Monthly Archives: Dezember 2012

Permalink to single post

Regenwetter über dem Lago Argentino - Gelegenheit in Ruhe Bilder des gestrigen Besuchs am Perito Moreno durchzusehen…

Permalink to single post

Auf den Bildern kommt es fast ein wenig possierlich daher, allerdings ist die Wand aus der der Mittelteil abstürzt etwa 70 Meter hoch. Begleitet wird das ganze von einem beeindruckenden Krachen, dass dem Schauspiel durchaus angemessen ist.

Der Perito-Moreno Gletscher ist einer von wenigen Gletschern weltweit, die sich trotz der globalen Erwärmung immer noch ausdehnen. Wie es dazu kommt, ist bisher allerdings nicht ausreichend erforscht.

Permalink to single post

Perito Moreno: Warten auf den perfekten Moment! Wann bricht wohl endlich ein Stück Gletscher ab?

Permalink to single post

Bergspitzen von El Chaltén aus gesehen. Ganz links der Gipfelaufbau des Cerro Torre und rechts das Fitz Roy Massiv. Die Geschichte der Erstbesteigungen bietet reichlich Stoff für Legenden und auch heute ist eine erfolgreiche Begehung einer der vielen Routen auf den Gipfel keine Selbstverständlichkeit.

Permalink to single post

Das letzte Drittel unserer Reise ist angebrochen. Heute in einem Monat sind wir schon wieder in der Heimat. Unfassbar.

Die übrige Zeit in El Chaltén war wirklich schön. Wir hatten überwiegend einwandfreies Wetter (selbst ein Sonnenbrand blieb nicht aus) und haben im Schatten von Fitzi und Torre gemütliche Tage genossen: ein bisschen bouldern, ein bisschen klettern, ein paar Tagestouren, viel gutes Essen … so hätte es weiter gehen können. Aber unsere Reiseroute führte uns heute ins südlicher gelegene El Calafate. Im Vergleich zum (trotz Massentourismus) beschaulichen El Chaltén mit 500 festen Einwohnern ist Calafate mit seinen rund 20.000 eine Großstadt, und wir müssen uns erstmal wieder an die Menschenmassen im Hostel, die vielen Autos und den Lärm “gewöhnen”. Aber nett scheint es hier auf den ersten Blick auch zu sein.

Mal sehen, welche Abenteuer hier auf uns warten. Erstmal heißt es fit werden: Wir sind beide erkältungstechnisch etwas angeschlagen und zudem fußlahm. Daher ist morgen ein Pausetag angesagt, an dem wir das Gletschermuseum besuchen werden und hoffentlich etwas Sonnenschein am Ufer des Lago Argentino genießen können.

Lieben Dank übrigens für die diversen Weihnachtsgrüße, die uns über unseren Blog erreicht haben. Wir waren kommunikationstechnisch etwas eingeschränkt, da wir in El Chaltén weder ein Mobilfunknetz hatten noch ein gute Internetverbindung. Man könnte meinen, dort würden die Datenpakete noch einzeln und per Hand Richtung Internet geworfen … :-)

Permalink to single post

“… wie Sie sehen, sehen Sie nix!” Jedenfalls nicht vom Cerro Torre, denn der hat sich in den Wolken versteckt. Aber die Lagune ist trotzdem schön.

Permalink to single post

Heiligabend war anders, aber schön! Auch wenn wir unsere Lieben daheim vermisst haben, verbrachten wir einen lustigen Abend mit Greg aus Alaska, Katrin aus Berlin und mit Marianne und Max aus Lübeck. Jeder steuerte etwas bei und so hatten wir am Ende nicht nur einen weihnachtlichen dekorierten Tisch, sondern auch ein wahres Festmahl: Greg vesorgte uns mit Cocktails mit Eis direkt vom Gletscher, Marianne, Max und Katrin hatten am Nachmittag noch Plätzchen gebacken und bereiteten zudem spitzenmäßige Semmelknödel mit einem köstlichen Champignionrahm und wir sorgten mit Bruschetta, Melanzane und frisch gebackenem Petersilienbrot für die gewisse Knobi-Note. Zum Abschluss zauberte Greg noch eine Flasche Baileys herbei – natürlich on the (Glacier) rocks ;-)

Permalink to single post

Dank Geschenken aus der Heimat kommt auch bei uns etwas Weihnachtsstimmung auf!

Eigentlich hatten wir vor, schön essen zu gehen, aber nun werden wir unsere Restaurant-Reservierung canceln und den heiligen Abend mit netten Menschen aus Lübeck und Alaska verbringen, zusammen kochen und Cocktails mit echtem Gletschereis trinken, welches Greg extra von seinem Trek mitgebracht hat.

Fröhliche Weihnachten euch allen!

« Older Entries